Was ist ein Erbschein? Der Erbschein ist eine öffentliche Urkunde, auf dem die rechtlich bestimmten Erben und ihre Erbanteile stehen. In der Türkei kann man den Erbschein beim Amtsgericht oder beim Notar beantragen. Ausländische Staatsangehörige dürfen den Erbschein nicht beim Notar beantragen. Ohne Erbschein kann die Aufteilung des Nachlasses nicht vorgenommen werden. Wie ist die...
Corona-Beratung: Wir beraten Sie „online“ praxisnah über den Immobilienkauf in der Türkei infolge der Corona-Pandemie. Wegen dem jetzigen Kursverhältnis (1 € = ca. 7,6 TL) ist die momentane Lage optimal für einen Immobilienkauf durch Ausländer, besonders wenn Sie Ihre Wunschimmobilie schon gefunden haben! Wir erledigen für Sie alles juristisch Notwendige und vertreten Sie beim Grundbuchamt,...
Ausländer, die in der Türkei eine Immobilie erwerben möchten, schließen in der Regel zu Beginn einen schriftlichen Vertrag ab. Allerdings ergeben sich in der Praxis aus derartigen schriftlichen Vereinbarungen relevante Probleme. Erwähnenswert sind insbesondere folgende Probleme: Schriftliche Immobilienkaufverträge sind nach türkischem Recht ungültig. Diese gewähren dem Käufer keinen Anspruch auf Eintragung ins Grundbuch; sie können...
Das Coronavirus, mit dem anderen Namen Covid-19 hat seinen Ursprung in der chinesischen Stadt in Wuhan; es verbreitete sich in kurzer Zeit in vielen Ländern der Welt aus. Das Virus führte zur Anordnung von Ausgangsbeschränkungen, Schließung von Schulen, Absagen von Veranstaltungen sowie zur Schließung von Geschäften und zu sonstigen Beschränkungen im öffentlichen Leben. Die Ausbreitung...
Beim Betreuungs- und Pflegevertrag verpflichtet sich einer der Vertragsparteien (Betreuer) die Betreuung und die Pflege des anderen Vertragspartner (Betreuter) auf Lebenszeit zu gewährleisten; der Betreute verpflichtet sich hingegen sein Vermögen bzw. ein Teil davon an den Betreuer zu übertragen. Es handelt sich bei diesem Vertrag um einen synallagmatischen Vertrag. Die für die Betreuung vorgesehene Gegenleistung...
Marken sind Zeichen, die geeignet sind, die Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens von denjenigen anderer zu unterscheiden. Namen einschließlich Personennamen, Abbildungen, Buchstaben, Zahlen, Gestaltungen und Formen von Waren, alle Zeichen, die durch das Drucken vervielfältigt werden können oder ähnliche Zeichen können als Marke verwendet werden. Mit der Eintragung der Marke erlangt der Markeninhaber das Recht...
Wie in türkischem Bürgerlichen Gesetzbuch vorgesehen ist, ist eine Änderung des Vor- bzw. Nachnamens nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich. Wichtige Gründe hierfür sind; die Person ist mit einem anderen als dem im Personenregister eingetragenen Namen bekannt, der Name wirkt lächerlich bzw. anstößig, der Name passt nicht zu unserer nationalen Tradition und Kultur, der...
Der Erblasser kann durch Verfügungen von Todes wegen wie etwa Testamente und Erbverträge bestimmen, wer nach seinem Tod wieviel von seinem Nachlass bekommen soll. Allerdings ist die Testierfreiheit des Erblassers nicht unbegrenzt. Sollte der Erblasser die Grenzen seiner Testierfreiheit überschreiten, können die benachteiligten Erben, die durch unser Bürgerliches Gesetzbuch geschützt werden, ihre Pflichtteilsansprüche durch die...
Im türkischen Bürgerlichen Gesetzbuch ist geregelt, wer mit welchem Anteil mit dem Tod des Erblassers sein Erbe wird. Allerdings kann der Erblasser durch Erstellen eines Testaments festlegen, welche Personen wieviel bzw. welchen Teil der Verlassenschaft erhalten sollen. Sollten Gründe für die Anfechtung des Testaments vorhanden sein, können Erben sowie Vermächtnisnehmer, deren Rechte übergangen wurden, eine...
Mit dem Tod des Erblassers erlöschen seine höchstpersönliche Rechte; hingegen erlöschen dingliche und schuldrechtliche Ansprüche und Schulden des Erblassers nicht mit dessen Tod; bezüglich diese muss geklärt werden, wer für die Schulden haftet bzw. wem diese Ansprüche zustehen. Das amtliche Zeugnis, das die Erben des Erblassers ausweist, heißt „Erbschein“. Im Erbschein erscheinen nicht nur der...
Brauchen Sie eine Vollmacht für die Türkei? Dann können Sie sich gerne an uns wenden. Wir erstellen für Sie Vollmachten (“Vekaletname”) nach türkischem Recht in deutscher und türkischer Sprache je nach Ihrem Bedarf.  Türkische Vollmachten sind detaillierter als deutsche Vollmachten. Die einzelnen Befugnisse müssen konkret in der Vollmacht beschrieben werden. Fehlt eine Befugnis in der...
Während beim Erbrecht ehelicher Kinder keine Zweifel bestehen, stellt sich bei nichtehelichen Kindern die Frage, ob diese Erben werden können oder nicht. Diese Frage ist dann relevant, wenn der Erblasser Vater der betroffenen Person ist. Denn die Verwandtschaft von Kindern zur Mutter entsteht mit der Geburt; somit ist das Kind immer Erbe des Nachlasses seiner...
Bei Verfügungen von Todes wegen handelt es sich um rechtsgeschäftliche Anordnungen, die erst nach dem Tod des Erblassers wirksam werden sollen. Eine letztwillige Verfügung erfolgt entweder in Form eines Erbvertrages oder eines Testaments. Bei Testamenten handelt es sich um nicht „empfangsbedürftige“ einseitige Willenserklärung. Im Unterschied zum Erbvertrag kann ein Testament bis zum Tod des Erblassers...
Entsprechend der Universalsukzession im Erbrecht geht das gesamte Vermögen des Erblassers auf die gesetzlichen Erben und Erben der gewillkürten Erbfolge über und treten diese Erben ex lege in die Rechte und Pflichten des Erblassers ein. Bei der Erbausschlagung handelt es sich um eine Willenserklärung der gesetzlichen Erben und der Testamentserben, eine Erbschaft nicht anzunehmen. Die...
Sie möchten gerne eine Marke anmelden und möchten wissen, wie eine Markenanmeldung abläuft. Zunächst sollten Sie wissen, dass eine Markenanmeldung Ihnen die Sicherheit bringt, dass Ihre Marke in der Türkei von niemand anderem genutzt werden darf. Allgemein ist zu bemerken, dass mit dem Inkrafttreten der Zollunion im Jahre 1995 die Türkei sich ein eigenes gesetzliches...
Wenn Sie sich entschlossen haben ein Unternehmen in der Türkei zu gründen, stellt sich als erste wichtige Frage, welche Rechtsform dieses Unternehmen haben soll. Soweit Sie die Option einer Eröffnung eines Verbindungsbüros ausschließen, kann generell zwischen der Aktiengesellschaft (Anonim Şirket) und der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Limited Şirket) unterschieden werden, da diese zwei Rechtsformen von...
Das Thema Immobilienerwerb durch Ausländer in der Türkei ist ein gegenwärtiges Thema, bei dem vor allem juristische Grundlagen beachtet werden müssen. Viele Ausländer möchten sich gerne das lang ersehnte Traumhaus am Strand oder vielleicht auch eine schöne Stadtwohnung in einer Großstadt kaufen und sich in einem neuen Land zurückziehen. Natürlich kann der Immobilienerwerb auch als...
Ausländische Gesellschaften haben die Möglichkeit in der Türkei ein Verbindungsbüro zu gründen, in dem sie nicht kommerziell tätig werden. Das Ziel zu einem Verbindungsbüro kann die örtliche Vertretung und Bewirtung der ausländischen Gesellschaft, die Kontrolle der Versorgungsfirmen, technische Unterstützung bzw. Kommunikation sowie Informationsaustausch sein. Das Finanzministerium ist die zuständige Behörde, die die Genehmigung für ein...
Für eine Anteilsumschreibung bei einem türkischen GmbH benötigen wir die u.g. Unterlagen: a. Antrag an Handelskammer (Wir haben einen Musterantrag). Dieser muss von Geschäftsführer oder seinen Bevollmächtigten unterzeichnet werden. b. Beschluss von Generalversammlung (Wir haben einen Musterbeschluss). Der die Gesellschaft verlassene Partner (oder seinen Bevollmächtigten) muss diesen unterschreiben. Wir benötigen hierzu die Gesellschaftsbücher. c. Notariell...
Sofern die Prinzip “Gegenseitigkeit” besteht und die rechtlichen Begrenzungen eingehalten werden, kann sich eine ausländische natürliche Person eine Immobilie in der Türkei kaufen, die dann je nach eigener Wahl als Arbeitsplatz oder Wohnraum genutzt werden kann. Diese Befugnis ist im § 35 Grundbuchgesetz mit Nr. 2644 niedergeschrieben. Die erste Bedingung, die dieses Gesetz dem Ausländer...
Sind Sie Erbe/ Erbin eines Bekannten und sich auch sicher, dass diese Person zu seinen Lebzeiten Eigentum besaß, Ihnen aber nach dessen Tod gesagt wird, dass der Verstorbene über kein Eigentum verfügt, so lassen Sie die zuständigen Banken und das Grundbuchamt prüfen. Es ist bei Erbschaftsklagen nicht unüblich, dass der Verstorbene kurz vor seinem Tod...
Erblasser A war deutscher Staatsangehöriger und lebte auch überwiegend in Deutschland. A hinterließ eine Witwe (W) und zwei Kinder (T, S). E hatte ein Ferienhaus und Geld bei Banken in der Türkei. A hinterließ kein Testament, A und W hatten auch keinen Ehevertrag. In derartigen Fällen kommt es beim Vererben zur Nachlassspaltung. Das heißt, ein...